ColorMatching-Verfahren - Surface Controls

englischdeutschespanol

ColorMatching-Verfahren

Jeder Körper erscheint in der Farbe derjenigen Wellenlänge, die er am stärksten reflektiert. Für das menschliche Auge sind hierbei geringe Unterschiede ähnlicher Farben kaum wahrnehmbar. Diese können durch unterschiedliche farbliche Zusammensetzungen entstehen.

Abbildung 1: Licht mit homogen verteilten Wellenlängenanteilen. Die rote Reflektion überblendet den Farbunterschied zwischen ROT 1 und ROT 2.

Mit unseren ColorMatchingSystemen lassen sich Tageslichtsituationen simulieren. Hierbei werden die ColorControlOptiken (CCO) mittels digitaler Signale angesteuert und das optimale Begutachtungslicht eingestellt.
Dabei werden in Abhängigkeit des Begutachtungsteiles die hauptsächlich reflektierten Wellenlängen in Lichtwellen, welche zur Beleuchtung genutzt werden, reduziert. Das führt dazu, dass die sonst überdeckten Farbunterschiede gut sichtbar werden. Folge: Farbfehler und Farbunterschiede zwischen verschiedenen Werkstücken oder Materialien werden deutlich sichtbar.

Abbildung 2: Licht mit reduzierten Wellenlängenanteilen entsprechend der Objektfarbe. Deutlicher Farbunterschied zwischen ROT 1 und ROT 2.

Unsere ColorMatchingSysteme können überall dort eingesetzt werden, wo es auf eine genaue Farbübereinstimmung von verschiedenen Einzelteilen und Materialien ankommt.